Pressentransport durch Adams (Februar 2016 / Teil 5)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


32-achsiger Schwerlastwurm

 

(c) www.hadel.net

Für die dritte Nacht stand der Transport des schwersten Pressenteils vom Straubinger Hafen nach Niederaichbach an.

(c) www.hadel.net

Der Anhänger war am Tage auf 24 Achsen verlängert worden.

(c) www.hadel.net

Bereits nach wenigen hundert Metern wured "Kopf gemacht" und die Zugmaschinen umgedreht.

(c) www.hadel.net

So wurde aus der Schubmaschine von Heinrich für die nächsten Kilometer der ziehende Truck des Gespanns.

(c) www.hadel.net

Zwischenzeitlich hatten sich aufgrund der Zeitungsberichte auc einige Schwerlast-Fans an die Strecke gemacht, um eigene Fotos zu schiessen.

(c) www.hadel.net

Vorallem enge Abzweigungen erforderten bei dieser Gespannlänge ein gutes Augenmaß und etwas Geduld.

(c) www.hadel.net

Über die zwar flachen, aber dennoch spürbaren Verkehrsinseln kann man nicht einfach so drüberbürsten smilie.

(c) www.hadel.net

Abgesehen davon machten die Laternen und Schilder neben der asphaltierten Piste das Rangieren nicht leichter.

(c) www.hadel.net

Im Vergleich zum ersten Transport zwei Nächte zuvor ist der Anhänger um über 11 Meter in der Länge gewachsen.

(c) www.hadel.net

An diesem Kreisverkehr war es dann soweit und die beiden Zugmaschinen wurden gedreht und der MAN TGx 41.680 von Adams übernahm wieder die Führungsarbeit.

(c) www.hadel.net

Nicht alle HIndernisse konnten für die Transporte demontiert werden.

(c) www.hadel.net

Mithilfe der Einweiser an allen Ecken und Enden muss der Fahrer stets den Überblick bewahren.

(c) www.hadel.net

Nur noch wenige Kilometer mussten auf den kurvigen Zufahrten und Landstraßen gemeistert werden.

(c) www.hadel.net

Ohne Probleme ging es danach auf die Autobahn A92.

(c) www.hadel.net

Nur der erste Vierachser musste etwas über die ausgelegten Stahlplatten ausholen.

(c) www.hadel.net

Wichtig, bevor es auf die Schnellstraße ging, war das exakte Anpassen der Anhängerhöhe.

(c) www.hadel.net

Wenn bei den Brücken über die Autobahn die Ladung zu weit nach oben reicht, kann man sich die Folgen leicht ausmalen.

(c) www.hadel.net

Wie man gut erkennen kann, ist nicht so viel Platz übrig.

(c) www.hadel.net

An der Autobahnausfahrt wurde der lange und überbreite Transport schon erwartet.

(c) www.hadel.net

Die Ausfahrt in Niederaichbach ist natürlich nicht für derartige Gespanne ausgelegt.

(c) www.hadel.net

Hier lagen immer noch die Stahlplatten auf der Mittelinsel, zusätzlich waren auch Balken an die Bordsteinkanten gelegt worden, damit die Reifen nicht unnötig strapaziert wurden.

(c) www.hadel.net

Die genauen Infos an den Fahrer kamen wieder per Funk von den Kollegen.

(c) www.hadel.net

Im Rückspiegel kann man bei dieser Fahrzeuglänge in der Nacht garantiert nichts mehr genau erkennen.

(c) www.hadel.net

Eine weitere Schwierigkeit bei dieser Länge ist der erforderliche Höhenausgleich zwischen den vielen Achsen.

(c) www.hadel.net

Immerhin muss eine Wölbung überfahren werden.

(c) www.hadel.net

Dies bedeutet, dass bei irgendwann die Achsen in der Mitte nahezu komplett eingefedert sind.

(c) www.hadel.net

Zeitgleich müssen die Achsen an beiden Enden des Anhängers richtig weit ausgefahren werden, damit die Räder überhaupt noch den Boden berühren.

(c) www.hadel.net

Darum dürfte jedem klar sein, dass diese Ecke nur in Schrittgeschwindigkeit gemeistert wurde.

(c) www.hadel.net

Nur wenige Meter später war wieder alles waagerecht.

(c) www.hadel.net

Jetzt musste nur noch auf die Leitplanke acht gegeben werden.

(c) www.hadel.net

Hier sorgte aber die Lichtanlage des hinteren MAN für klare Sicht in der Nacht.

(c) www.hadel.net

Nur noch diese letzte Abzweigung...

(c) www.hadel.net

...die aber immer noch weiträumig ausgelegt war.

(c) www.hadel.net

Dann ging es noch bis zur Umladestelle, wo das Gespann erstmal abgestellt wurde.

(c) www.hadel.net

Das Umladen auf den Selbstfahrer erfolgte erst am nächsten Vormittag. Nach einigen Stunden Schlaf und einem gemeinsamen Frühstück waren die Kraftreserven für die weiteren Aufgaben wieder aufgefüllt und es ging frisch ans Werk.

Hier geht es zur Übersicht dieser Aktion!

Trennlinie

Hier geht es zu einem anderen beeindruckenden Transport von P. Adams!



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!