Transport einer Kohleförderanlage in Eemshaven    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Einsatz für eine Großbaustelle

 

Im niederländischen Eemshaven wurde von RWE ein großes Kohlekraftwerk gebaut. Im Sommer 2012 wurde die Kohleförderanlage im Hafen angeliefert und musste auf Achsen zur Kraftwerksbaustelle transportiert werden. Erledigt wurde diese umfangreiche Aufgabe von der Spedition P. Adams aus Luxemburg, die sich durch umfangreiche Vorplanung und gute Ideen diesen Auftrag sichern konnte. Exklusiv für unsere Webseite, das Schwertransport Magazin und die beteiligten Firmen konnte ich die Vorbereitungen, Verladungen und Transporte begleiten und fotografieren. Auf diesen Seiten gibt es eine umfangreiche Auswahl der entstandenen Impressionen, natürlich ergänzt mit den entsprechenden Informationen.

 Trennlinie 

 

Warten auf den Einsatz:

für mehr Infos hier klicken...

Nederhoff: Für die Schiffsentladung der ersten Woche:

Da nicht genug passende Krane von Wagenborg verfügbar waren, half dieser gelbe Riese von Nederhoff beim entladen des ersten Schiffs aus.

für mehr Infos hier klicken...

Wagenborg: Mehrere Jobs stehen an:

Das Entladen der Schiffe, sowie das spätere Verladen der zwischengelagerten Anlagenteile auf die Straßentransporter standen für diesen AC 500 an.

 Trennlinie 

 

Die ersten Transporte am 27.06.2012:

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Lang und leicht:

Die Förderbänder für die Anlage bringen zwar kaum etwas auf die Waage, sind jedoch recht unhandlich und filigran. Somit ist auch bei diesen Gütern äußerste Vorsicht angesagt.

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Einseitiger Ladungsschwerpunkt:

Der schenkbare Abwurfausleger wird erst durch die beförderte Kohle ins Gleichgewicht gebracht, darum ist das Gegengewicht am Drehkranz beim Transport nur zu einem Drittel befüllt.

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Lang, breit & hoch:

Trotz der gewaltigen Größe war dies keine bruchsichere Ladung, sondern eine empfindliche Baugruppe. Natürlich musste gerade aufgrund der Abmessungen sehr darauf geachtet werden, nirgends anzuecken.

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Hoch & breit:

Der Führerstand erforderte eine etwas ungewöhnliche Lagerung der Ladung auf dem zehnachsigen Anhänger, der vom MAN TGA 41.600 gezogen wurde.

 Trennlinie 

 

Die weiteren Transporte am 3.07.2012:

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Länge im Rückwärtsgang:

Drei Kratzförderer für die Anlage sind ausgesprochen lang und können auf den ausgezogenen Aufliegern nur im Rückwärtsgang zur Baustelle gefahren werden.

 Trennlinie 

 

Die weiteren Transporte am 4.07.2012:

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Selbstfahrer mit Nachläufer:

Ebenso groß wie filigran war das Gestell, das auf einem parallel gekuppeltem Selbstfahrer mit Nachläufer transportiert wurde.

für mehr Infos hier klicken...

P. Adams: Zehn Achsen parallel gekuppelt:

Auf einem solchen Anhänger wurde eine der größten und schwersten Baugruppen des Kohleförderers transportiert. Als Zugmaschine kam der TGA 41.660 mit V10 zum Einsatz.

 Trennlinie 

 

Der Bericht im Fachmagazin:

für mehr Infos hier klicken...

Schwertransport Magazin (Ausgabe 46):

Da die letzten Transporte und der Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe recht nah beieinander lagen, gab es in der Ausgabe 46 des Schwertransport Magazins "nur" eine doppelseitige Vorankündigung auf den ausführlichen Bericht in der kommenden Ausgabe.

für mehr Infos hier klicken...

Schwertransport Magazin (Ausgabe 47):

Um die vielen verschiedenen Transporte ausführlich zu präsentieren, wurde die besondere Aktion der Spedition P. Adams auf einem achtseitigen Artikel im Schwertransport Magazin 47 vorgestellt.



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!