Kolonnentransport durch Adams in Geel (Dez. 2015 / Teil 1)    
Translate:
zur Startseite von ChronikUnbekanntPKWLKWKraneAktionenGästebuch

 Schwerlast
 Messen&Shows
 Firmenbesuche
 Motorsport
 Sonstiges



Für den direkten Kontakt oder eilige Fragen:
ICQ:
77627074


Auf dem Weg

 

(c) www.hadel.net

Mitte Dezember 2015 galt es diese große Kolonne vom belgischen Hersteller Coek zum RoRo-Hafen Geel zu transportieren.

(c) www.hadel.net

Bei einer Höhe von 9,65 Metern gab es allerdings einige natürliche Hindernisse.

(c) www.hadel.net

Allerdings hatten sich die Schwertransport-Spezialisten von P. Adams dazu schon im Vorwege die entsprechenden Lösungen einfallen lassen.

(c) www.hadel.net

Auf einem parallel gekuppelten Selbstfahrer ging es zuerst über die gesperrte Straße.

(c) www.hadel.net

Mit ausreichend Abstand zur Stromleitung gab es hier keine Probleme.

(c) www.hadel.net

Trotzdem war es eng - da sollte man schon genauer hinschauen!

(c) www.hadel.net

Das Gewicht der Ladung betrug rund 430 Tonnen.

(c) www.hadel.net

Nach kurzer Fahrt war das erste Etappenziel erreicht, nun hieß es warten.

(c) www.hadel.net

Um Mitternacht sperrte die belgische Polizei die Autobahn in einer Fahrtrichtung.

(c) www.hadel.net

Nachdem die Mittelleitplanke mit dem Stapler entfernt worden war, rollte der Selbstfahrer über die speziell angelegte, asphaltierte Zufahrt quer auf die Autobahn.

(c) www.hadel.net

Diese Durchfahrt wurde eingerichtet, da diese Route häufiger gebraucht wird.

(c) www.hadel.net

Zwischenzeitlich war auch der Verkehr in der Gegenrichtung ausgebremst worden, sodass eine Lücke von mehreren Minuten entstand.

(c) www.hadel.net

Damit der Selbstfahrer an der Steigung beim Verlassen der Autobahn wegen mangelnder Haftung nicht in Probleme kommen konnte, wurde ein Schubfahrzeug angekuppelt.

(c) www.hadel.net

Schließlich sind die Flanken der Schnellstraßen mit leichten Böschungen versehen.

(c) www.hadel.net

Hier konnte der MAN TGX 41.680 aber mit zusätzlicher Leistung aushelfen.

(c) www.hadel.net

Zum Glück wurde dies in den Planungen berücksichtigt,
denn regennasse Stahlplatte bieten nur wenig Halt.

(c) www.hadel.net

Die weitere Strecke verfügte über etwas mehr Platz.

(c) www.hadel.net

Der Gegenverkehr wurde immer für einen kurzen Moment an den Fahrbahnrand dirigiert.

(c) www.hadel.net

Der 12-Achser benötigte für die restliche Strecke keine Unterstützung der Zugmaschine mehr.

(c) www.hadel.net

Das Team von P. Adams meisterte das letzte Teilstück im gemeinsamen Marsch.

(c) www.hadel.net

Vermutlich hatten die Anwohner keine Ahnung, von dem, was sich vor ihrer Haustür abspielte.

(c) www.hadel.net

Dann war auch schon die Zufahrt zum RoRo-Hafen in Geel erreicht.

(c) www.hadel.net

Hier geht es zur Übersicht dieser Aktion!

Trennlinie

Am nächsten Morgen wurde der Ponton für die Verladung vorbereitet...



Material dieser Internetpräsenz darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Webmasters verwendet werden!